PCFreak Logo (c) Der PCFreak

Archive for März, 2013

Sicherheit von SSL Servern testen Kommentare deaktiviert für Sicherheit von SSL Servern testen

Image

Auf dieser Internetseite wird ein „SSL Server Test“ bereitgestellt. Es werden

  • Server Key und Zertifikat
  • zusätzliche Zertifikate
  • Zertifikatspfade
  • Protokolle
  • Chiffrier Suiten
  • Protokoll Details
  • uvm.

angezeigt und gegen den „Stand der Technik“ geprüft. Danach wird die Seite entsprechend mit einer amerikanischen Schulnote (A-F) bewertet. Man sollte aber auch die entsprechende Dokumentation lesen, um die Werte korrekt interpretieren zu können. Wer selber einen Webserver mit SSL ins Internet stellen möchte sollte sich mit den „Deployment Best Practices“ befassen.

Testen sie doch einfach mal ihre Bank!

sparkassen-shop.de

Virtualbox change NAT DHCP Range Kommentare deaktiviert für Virtualbox change NAT DHCP Range

The Virtualbox IP range assigned by „NAT“ could interfer with your local IP range. If you want to change it from the default „10.0.x.x“ to „172.16.x.x“, shutdown the virtual machine and enter the following command.

 

VBoxManage.exe modifyvm „Linux Mint 14.1 x86 MATE“ –natnet1 „172.16/16“

 

Then restart your machine. It will now assing 172.16.x.x addresses from the „NAT“ DHCP pool.

 

To do this for all of your machines in one single step (on Windows) you can execute the following command:

for /f „usebackq delims={“ %a in (`VBoxManage.exe list vms`) do VBoxManage.exe modifyvm %a –natnet1 „172.16/16“

You can check your results on a running machine with the following command

 

Image

 

There can be some other issues with DNS (independend of the above changes) in VMs using NAT. See the following article.

To quickly fix this either use the following command:

 

VBoxManage modifyvm „VMNAME“ –natdnshostresolver1 on

or modify the guests DNS settings to point to the same server as your host.

The IP range assinged to „Host-only Networks“ can be set via the GUI under „Global Preferences“

Kostenloser Editor für Crystal Reports Kommentare deaktiviert für Kostenloser Editor für Crystal Reports

Hier gibt es einen kostenlosen Editor für Crystal Reports. Er basiert auf Eclipse.

SAP Crystal Reports© software
http://www.businessobjects.com/campaigns/forms/downloads/crystal/eclipse/datasave.asp

Tipps und Tricks mit der Windows 8 Setup DVD Kommentare deaktiviert für Tipps und Tricks mit der Windows 8 Setup DVD

windows8commandprompt

 

Mit der Windows 8 Setup DVD lassen sich einige lustige Sachen anstellen…

Wenn man die DVD anbootet und auf dem ersten Bildschirm die Tastenkombination

SHIFT + F10

drückt, erhält man eine Eingabeaufforderung.

Wenn dieser Rechner am Netzwerk teilnehmen soll, so ist dies i.d.R. realisierbar, sofern der entspr. Treiber auf der Windows 8 DVD enthalten ist.

Meine Tests habe ich in einer VM (Virtualbox mit E1000 Netzwerkkarte) durchgeführt.

Mit folgendem Befehl kann man den Netzwerk-Stack hochfahren:

wpeutil InitializeNetwork

Mit obigem Befehl wird die Netzwerkkomponenten inkl. Treiber gestartet und ein zufälliger Computername vergeben. Der Rechner kann danach z.B. auch Netzlaufwerke verbinden!

Mit folgendem Befehl kann man TCP/IP, NetBIOS und Microsoft Client für Windows PE installieren. (wird vmtl. auch durch vorherigen Befehl schon erledigt.)

netcfg -winpe

Mit folgendem Befehl kann man die Windows Firewall ein- bzw. ausschalten

wpeutil EnableFirewall

wpeutil DisableFirewall
Mit folgendem Befehl kann man das System Restore Tool aufrufen und evtl. vorhandene Restorepunkte einer unter C:\Windows befindlichen Windows Installation wiederherstellen. (Sollte auch mit anderen Windows Versionen die mit ihrem entspr. WinPE angebootet wurden möglich sein)

rstrui /offline:C:\WINDOWS

Mit folgendem Befehl kann ein System-Image-Backup des Computers wiederhergestellt werden (GUI), desweiteren können über „Advanced“ Gerätetreiber nachinstalliert werden! Vor allem das Feature zum Nachinstallieren von Treibern kann sehr nützlich sein, wenn einem noch Storage, Netzwerk oder andere Treiber fehlen um voll auf das System zuzugreifen. Man benötigt lediglich eine INF-Datei (*.inf).

bmrui.exe

Mit folgendem Befehl kann man den Zustand der Festplatten anzeigen und eine Überprüfung beim nächsten Boot auslösen.

chkntfs.exe

Mit folgendem Befehl kann man Pakete in Windows Images (*.wim) anzeigen, installeren, deinstallieren, konfiguriren und aktualisieren.

dism.exe

Mit folgendem Befehl kann man einen Treiber laden und installeren (*.inf)

drvload.exe

Mit folgendem Befehl kann man sog. „Filter driver“ laden und entladen

fltmc.exe

Mit folgendem Befehl kann man die Bitlocker Verschlüsselung konfigurieren.

manage-bde.exe

Mit folgendem Befehl kann man einen „Volume Mount Point“ erstellen, löschen oder anzeigen.

mountvol.exe

Mit folgendem Befehl können sog. „Multicast Router“ abgefragt werden um deren Schnittstellen und Nachbarn zu erfahren.

mrinfo.exe

Mit folgendem Befehl kann eine „System repair disc“ erzeugt werden (CD/DVD-Brenner muss vorhanden sein)

recdisc.exe

Mit folgendem Befehl lässt sich eine einzelne beschädigte Datei Sektor für Sektor von Platte lesen (soweit noch möglich).

recover.exe

Mit folgendem Befehl lassen sich sog. „CIM Provider“ beim System registrieren.

Register-CimProvider.exe

Mit folgenem Befehl lässt u.U. ein beschädigtes Bitlocker-versclüsseltes Laufwerk reparieren.

repair-bde.exe

Mit folgendem Befehl kann man alle Versionen einer Datei auf einem ganzen Laufwerk durch eine einzelne neue Kopie ersetzen, sehr gut geeignet, wenn sich z.B. eine Datei „phone.cli“ ca. 1000x auf der Festplatte befindet. Es reicht aus folgenden Befehl abzusetzen umd alle vorhanden Versionen auf C:\ mit der Version von D:\phone.cli zu ersetzen.

replace d:\phone.cli C: /s

Mit folgendem Befehl kann man das Betriebssystem, Laufwerke, Dateien, Ordner und Programme sichern und wiederherstellen.

wbadmin.exe

Mit folgendem Befehl kann man eine komplette Betriebssysteminstallation von Festplatte (inkl. aller installierten Programme und Konfigurationseinstellungen) als Installations-Image abspeichern. Vorher sollte für das entsprechende Laufwerk ein „Sysprep“ durchgeführt worden sein.

wdscapture.exe

Ich habe hier nur die für mich sinnvollen Befehle aufgelistet, es gibt noch weit mehr…