PCFreak Logo (c) Der PCFreak

Archive for Dezember, 2011

Trick17: Netzteilstecker passend machen Kommentare deaktiviert für Trick17: Netzteilstecker passend machen

Heißluftpistole
Heute habe ich ein altes Lex Board, welches einmal als Firewall diente reaktivieren wollen. Leider war das Netzteil (12V/2A) abhanden gekommen. Ich machte mich also auf die Suche nach einem passenden Netzteil in meiner „Rumpelkammer“ und tatsächlich fand ich ein sehr kleines Netzteil (12V/4,16A). Leider passte der Stecker nicht ganz in die Stromanschlussbuchse des Lex Boards. Ich musste unbedingt die Kiste ans Laufen bringen, darum überlegte ich andauernd, wie ich dieses Netzteil verwenden könnte, ohne irgendetwas umlöten zu müssen.

Plötzlich kam mir die Idee! – Ich holte mir die Heißluftpistole und heizte damit den ausgangsseitigen Stecker des Netzteils

Stecker des Netzteils

an, vor allem den Bereich vorne, da der Innendurchmesser ein klein wenig zu gering war.
Als der Stecker schön warm war, habe ich ihn am Lex Board angesteck und während des Abkühlens leicht hin- und hergedreht.

Der Stecker passt nun einwandfrei und ich habe wieder ein Spitzennetzteil für das Board. Natürlich ist das ein ganz schmutziger Workarround, aber er funktioniert. Bitte beim Nachmachen nicht vergessen, die Polung des Netzteils zu checken.

NetDrive – FTP und WebDAV als Laufwerk einbinden Kommentare deaktiviert für NetDrive – FTP und WebDAV als Laufwerk einbinden

NetDriveDie für den Heimgebrauch kostenlose Software NetDrive™ von BiDrive Inc. erlaubt es FTP- oder WebDAV-Server unter Windows als Laufwerke einzubinden. Dadurch kann man mit den Remote-Laufwerken direkt mit dem Windows Explorer arbeiten oder mit anderen Programmen direkt darauf zugreifen. Die Laufwerke können direkt beim Windows Start eingebunden werden. Das Programm ist lauffähig unter Windows XP, VISTA, 7, Windows Server 2003 und Windows Server 2008. Es werden sowohl 32- als auch 64bit-Betriebssysteme unterstützt. Entwickler können auch das käuflich erwerbliche SDK verwenden um die Funktionalitäten in eigene Programme einzubinden.
Homepage: http://www.netdrive.net/

PureSync – kostenloses Synchronisationstool Kommentare deaktiviert für PureSync – kostenloses Synchronisationstool


PureSync (vormals FireSync) sychronisiert Dateien und Ordner. Die Synchronisation erfolgt entweder automatisch, zeitgesteuert oder manuell. Jeweils vor und nach dem Start der Synchronisation erhält man ein Fenster, welches die Änderungen darstellt. Unter anderem unterstützt das Programm auch den Batchbetrieb und Netzlaufwerke. Es kann das Einstecken eines USB-Sticks automatisch erkennen und dann starten. Eine sehr nette Funktion, ist die Möglichkeit im Ziel die Dateien anhand ihres Datums in Ordner zu strukturieren. Das ist sehr hilfreich beim Herunterladen von Bildern, z.B. von einer Kamera. Das Programm ist mehrsprachig, es stehen die Sprachen Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Holländisch, Norwegisch, Slowakisch und Schwedisch zur Verfügung. Für den privaten Gebrauch ist das Programm kostenlos. Mehr dazu auf der Homepage von PureSync.

Javascript PC Emulator Kommentare deaktiviert für Javascript PC Emulator


Fabrice Bellard hat unter http://bellard.org/jslinux/ einen PC-Emulator in Javascript gebastelt, der ein Linux mit einem 2.6.20 kernel bootet. Wer also mal schnell eine „Shell“ braucht um mit ein paar Befehlen herumzuspielen, kann das dort direkt im Browser tun.

Wie kann man im Terminal scrollen?
Benutze einfach Strg-Up, Strg-Down, Strg-PageUp und Strg-PageDown.

Wie kann ich Daten in die Virtuelle Maschine kopieren?

  1. Den zu kopierenden Text in die Zwischenablage kopieren (auf dem eigenen Rechner)
  2. Die Daten in die Zwischenablage von JS/Linux kopieren (das Eingabefeld rechts neben dem Terminal)
  3. In der VM folgenden Befehl eingeben:
    cat < /dev/clipboard > /tmp/zwischenablage
  4. Der Text befindet sich nun in der Datei /tmp/zwischenablage

Zum Kopieren von Binärdaten muss man diese mit uuencode kodieren, z.B. unter Linux mit dem Befehl:
  uuencode datei.bin datei.bin > datei.bin.txt
Dann kopiert man datei.bin.txt wieder über die Zwischenablage in die Maschine und dekodiert dort die Zwischenablage wieder in eine Datei mit:
  uudecode < /dev/clipboard

Natürlich geht das Ganze auch wieder rückwärts aus der VM heraus. Alles ist sehr detailiert in den FAQs beschrieben.

Klappt übrigens auch auf dem iPhone mit Safari (sofern Javascript aktiviert), dauert nur ca. 1 Minute zum Starten (iPHone 4), wie man in diesem Screenshot sehen kann.
Wer ein 4s hat kann ja mal seine Startzeit posten 🙂

iPhone IPSec VPN zur FRITZ!Box 1


Heute hat mich ein netter Arbeitskollege darauf hingewiesen, wie man sich mit dem iPhone per IPSEC VPN in die heimatliche FRITZ!Box einwählen kann. Es gibt eine offizielle Anleitung bei AVM und ich habe hier nochmal kurz zusammengefasst, denn selber aufschreiben ist immer besser, die AVM-Seite könnte ja auch mal down sein.

  1. Programm „FRITZ!Box-Fernzugang einrichten“ von AVM herunterladen und installieren
  2. Mit dem Programm „FRITZ!Box-Fernzugang einrichten“ eine Konfigurationsdatei erstellen
  3. Die Konfigurationsdatei (Name: normalerweise fritzbox_ihr_dyndns_name.cfg) mit einem Editor öffnen und folgende Anpassungen durchführen:
    • Suche nach der Zeichenfolge „name“ und in diesem Bereich (unterhalb von name =) nun folgende Änderungen durchführen:
      Im Abschnitt „remoteid“ die Zeichenfolge „user_fqdn“ durch die Zeichenfolge „key_id“ ersetzen.
      vorher:
      remoteid {
      user_fqdn = „fritziboxi@kasperltheater.com“;
      }
      nachher:
      remoteid {
      key_id = „fritziboxi@kasperltheater.com“;
      }
    • Finde die Zeichenfolge „key =“ und setze dein eigenes VPN Passwort oder Originalwert lassen:
      vorher:
      key = „xxxd8a319xxxja8c41d161b.Dad11ccc7S“;
      nachher:
      key = „MeinP@sswort!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!„;
    • Finde die Zeichenfolge „use_xauth“ und ersetze:
      vorher:
      use_xauth = no;
      nachher:
      use_xauth = yes;
    • Finde die Zeichenfolge „use_cfgmode“ und schreibe darunter folgende neuen Zeilen:
                      xauth {
      valid = yes;
      username = „deinbenutzername„;
      passwd = „D3inP@sswort!„;
      }

      wobei bitte „deinbenutzername“ durch deinen gewünschten Benutzernamen und „D3inP@sswort!“ durch das gewünschte Passwort ersetzt werden müssen.
    • Finde die Zeichenfolge „phase2localid“ und ändere darunter die Werte für „ipaddr“ und „mask“ ab.
      vorher:
      phase2localid {
      ipnet {
      ipaddr = 192.168.178.0;
      mask = 255.255.255.255;
      }
      }
      nachher:
      phase2localid {
      ipnet {
      ipaddr = 0.0.0.0;
      mask = 0.0.0.0;
      }
      }
    • Finde den Eintrag „phase2ss“ und ändere ihn wie folgt ab:
      vorher
      phase2ss = „esp-all-all/ah-none/comp-all/pfs„;
      nachher
      phase2ss = „esp-all-all/ah-none/comp-all/no-pfs„;
    • Wenn du nicht nur auf dein Heimnetzwerk zugreifen möchtest, sondern alle Internetverbindungen des iPhones über deine heimatliche FRITZ!Box leiten möchtest, suche nach der Zeichenfolge „permit“ und ändere noch folgende Zeile ab (optional):
      vorher (kann abhängig von deiner Konfiguration variieren)
      „permit ip 192.168.178.0 255.255.255.255192.168.178.201 255.255.255.255″;nachher
      „permit ip 0.0.0.0 0.0.0.0 192.168.178.201 255.255.255.255″;
  4. Konfigurationsdatei in die FRITZ!Box einspielen (Internet –> Freigaben –> VPN –> VPN-Einstellungen importieren)
  5. IPSec VPN-Verbindung auf dem iPhone (Allgemein –> Netzwerk –> VPN) einrichten:
    • Wählen Sie auf dem Homescreen des iPhones, iPads bzw. iPod touch das Symbol „Einstellungen“.“Allgemein“ > „Netzwerk“ > „VPN“ > „VPN hinzufügen“
    • Wählen Sie als VPN-Betriebsmodus „IPSec“.
    • Tragen Sie als „Beschreibung“ einen beliebigen Namen (z. B. „FRITZ!Box-VPN“) ein.
    • Tragen Sie als „Server“ den Dynamic DNS-Namen der FRITZ!Box (avmvpn.dyndns.org) ein.
    • Tragen Sie als „Account“ den xauth-Benutzernamen (Benutzername) des VPN-Benutzers ein.
    • Tragen Sie als „Gruppenname“ die E-Mail-Adresse des VPN-Benutzers (benutzer1@firma.de) ein.
    • Tragen Sie als „Shared Secret“ den Pre-Shared Key (VPN-Kennwort) ein.
    • Beenden Sie die VPN-Einrichtung mit „Sichern“.
  6. Have Fun!

Die in der FRITZ!Box eingerichtete Konfiguration kann man nun mit jedem System nutzen, die eine IPSec-Verbindung dieses Typs aufbauen kann. (z.B. MAC). Natürlich kann man das VPN-Profil für das iPhone auch mit dem iPhone-Konfigurationsprogramm durchführen und dann das Profile auf das Gerät spielen und spart sich so das Eintippen des Passworts am Gerät.

Man kann nun problemlos mal „von zuhause aus“ telefonieren, aber das iPhone nutzen. Die App „FRITZ!APP FON“ + VPN machen es möglich. – Vielen Dank nochmal an Eike für diesen Tipp!

 

Update:
Habe ein kleines AutoIT-Skript geschrieben, welches die Ersetzungen in der VPN-Konfigurationsdatei automatisch vornimmt.
Das Programm ist hier erhältlich.